Zusätzlich zu den drei Verbundpartnern unterstützen weitere Partner das Verbundprojekt.


ZABAG Security Engineering

Mit der ZABAG Security Engineering GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen im Projekt eingebunden, das sich auf Sicherheitslösungen wie Poller spezialisiert hat und somit bereits Teillösungen für Architekturen der Sicherheit anbietet und diese in Zusammenarbeit mit anderen Partnern aus Forschung und Praxis verbessern und deren Funktionalität verifizieren möchte. Dadurch kann auch die Position dieses in den Bereich der KMU fallenden Unternehmens in der Forschung und im Produktbereich gestärkt werden.


EnBW

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG bietet im Rahmen ihres SecurityServices/BarrierSystems-Geschäftsbereichs vor allem im Bereich der Software/IT Lösungen für die smarte Steuerung von beweglichen Architekturen der Sicherheit an.


AG Bau-KP

Die Arbeitsgemeinschaft Bauliche Kriminalprävention (AG Bau-KP) wird aus den beiden Experten Detlev Schürmann, M.A., und KHK a.D. Christian Weicht gebildet, die vor allem die kriminologische und polizeiliche Perspektive in das Projekt einbringen aufgrund ihrer jahrelangen praktischen Erfahrung in der baulichen Kriminalprävention.